Zu Beginn der Routenerhöhung fällt der Pfad mit einem geebneten Pfad zusammen. Marker müssen korrekt gesucht werden. Sie stoßen auf eine hohe, gebogene Spitze. Wenn Sie auf dem Weg weitergehen, stoßen Sie auf mehrere bemerkenswerte Seen in einem wunderschönen Tal, die alle miteinander verbunden sind.

Auf der Strecke sehen Sie hauptsächlich Seen und Berge. Das Besteigen dieser Berge ist im Allgemeinen nicht so schwierig. Die Spitze mit der maximalen Höhe ist ein felsiger Hügel, der sich auf einer Höhe von ca. 450 m. Es liegt an einer Reihe wundervoller Seen mit höheren Gipfeln. Wenn Sie auf dem Weg gehen, wandern Sie entlang einiger dieser wunderschönen Seen. Am Ende der Tageswanderung sehen Sie einen weiteren erstaunlichen See. Sie können die Nacht in einem kleinen Cottage mit einem einfachen Design auf einem Hügel verbringen oder in einem größeren und geräumigeren Gebäude in der Nähe des Sees übernachten.

Entfernung: 19 km.

Höhenprofil:

Aufstieg: 437 Meter.
Herbst: 303 Meter.

Verlassen Sie die Eqalugaarniarfik-Hütte und gehen Sie auf einem Pfad zu einem felsigen Flusskanal. In der Vergangenheit gab es viel Wasser im Fluss. Aber jetzt ist es trocken, denn 2007 wurde ein Damm über einem nach Norden ausgerichteten See gebaut. Sobald Sie den Fluss überquert haben, sehen Sie einen ebenen Pfad, der schwere Geräte vom Fjord bis zum See transportieren soll. Diese Straße ist etwas holprig und es ist am besten, sie so weit wie möglich zu vermeiden. Anfänglich können Sie dies vermeiden, indem Sie überqueren. Suchen Sie daher auf der Route nach Markierungen. Der Weg verläuft entlang der Route in relativ geringer Höhe. Später auf der Route werden der Pfad und die Route eins.

Gehen Sie auf dem Weg, bis Sie einen Punkt erreichen, an dem er sich abrupt dreht. Lassen Sie den Pfad hier, um stattdessen auf einem schmalen, welligen Pfad mit Hang zu gehen. Der Ort bietet einen schönen Blick über das Tal der abgerundeten Gipfel mit steilen Klippen. Der Weg trifft wieder auf die Route. Es steigt ein kurzes Stück stark an, um eine Markierung auf einem gekrümmten Grat zu erreichen. Es ist am besten, den Weg zu diesem Zeitpunkt zu verlassen. Sie haben jetzt das Gebiet Aasivissuit-Nipisat verlassen. (Wenn Sie sich jedoch entschließen, den Weg nach etwa 300 m fortzusetzen, passieren Sie einen kleinen Damm. Die Seen im Westen erhalten Wasser aus den Seen im Osten. Das Wasser ist zu einem Relais geworden, das den Fluss eines Wasserkraftwerks ergänzt.) .

Biegen Sie unmittelbar nach dem Abstieg links ab, um auf einen schmalen Pfad zu gelangen. Halten Sie Ausschau nach Markierungen, um ein kleines Tal zu überqueren und auf einen gekrümmten Felsgipfel zu klettern. Biegen Sie dann noch einmal links ab. Einer der ersten Gipfel ist von einem großen Felsen bedeckt, der in viele Teile gerissen ist. In der Nähe befindet sich ein Gebiet, das reichlich mit Steinen bedeckt ist.

Die ungefähre Höhe dieses Punktes beträgt 450 m. Dieses Hochland ist als Iluliumanersuup Portornga bekannt. Genießen Sie die malerische Aussicht auf eine atemberaubende Reihe kleiner Seen, die über die Basis von Taseqqap Saqqaa gefaltet sind. Sie können die Berge sehen, die teilweise mit Schnee bedeckt sind. In der Ferne, über das Tal, können Sie die Spitze von Qaqqapalat sehen.

Sie müssen nach Markierungen suchen, insbesondere vor einem starken Abfall von ca. 100 Höhenmeter. Sie passieren zuerst einen kleinen See und dann einen größeren See unterhalb dieses Abhangs. Am Südufer des Sees entsteht ein schmaler Pfad. Am südlichen Ende des Sees ist direktes Sonnenlicht aufgrund der sauberen Klippen im Norden schwer zu erreichen. Die Pflanzen, die in diesem Teil wachsen, sind es gewohnt, viel Sonnenlicht zu bekommen.

Der Weg führt dann nach Norden und steigt an, um einen Bach zu überqueren. Von diesem Punkt aus kann man einen kleinen See sehen. Die Karte zeigt diesen Punkt als Zeltplatz. Gehen Sie an einer Markierung vorbei, überqueren Sie einen Bach und gehen Sie bergab, um zu einem viel größeren See zu gelangen. Die Küste am See liegt auf einer Höhe von rd. 300m über dem Meeresspiegel. Laut Karte ist dies ein einfacher Spaziergang entlang der Küste. In Wirklichkeit geht es aber oft auf und ab, und die Route bewegt sich oft vom Wasser weg. Manchmal müssen Sie durch sumpfige Abschnitte, felsige Teile oder Orte mit dichtem Weidenwachstum gehen.

Wanderer gehen in der Regel am Ufer entlang, bis sie an einen Ort gelangen, an dem ein Fluss aus dem See fließt. Ab diesem Punkt fließt der Bach entlang des Flusses. Bevor Sie zum Fluss kommen, suchen Sie nach den Markierungen. Diese können auf Grabhügeln von Moränen und Klippen über dem See gesehen werden. Der Weg ist nicht ganz frei, aber die Markierungen haben die Routenmarkierungen. Man kann einem Pfad folgen, um am Bach entlang durch das Tal zu gehen. Der Fluss wird breit und teilt sich in Kanäle, bevor er in den See mündet. Das Land neben dem See ist eine Kombination aus Moos, Wasser und Klumpen niedriger Vegetation. Um den See zu verlassen, teilt sich der Fluss in Kanäle. Ein Großteil davon wird zu flachen Teichen, während schwache Mäander durch ein weites Stück Land gleiten. Wenn Sie auf einen anderen Fluss treffen, fließt das Wasser langsam in nördlicher Richtung. Glücklicherweise müssen Wanderer keines dieser Gewässer oder das Moor passieren. Der Weg bleibt am Fuße eines Abhangs und ist fest und trocken.

Direkt im weiten Tal können Sie einen geschwungenen Hügel sehen. Links oben befindet sich eine kleine Hütte. Wanderer können direkt darauf zugehen und Abschnitte ohne freien Weg passieren, oder sie können den scharfen Strommarkierungen folgen, ohne dass sie miteinander verbunden sind. Sie gehen in der Nähe eines kleinen Sees auf der rechten Seite des Hauses. Es wird Sie schließlich zu einer größeren Hütte neben einem größeren See bringen. Dies wird jedoch nur sichtbar, wenn Sie sich sehr nahe befinden. Interessanterweise gibt es keine mit Füßen getretenen Wege zwischen den beiden Seen, obwohl sie nur 500 m lang sind. ein Teil.

Sie können fast die gleichen Orte von beiden Kabinen aus sehen. Dazu gehören größere Seen und eine bemerkenswerte Insel. Am Horizont sehen Sie die Berge von Nerumaq, Taseqqat Saqqaa und Innajuattoq. Drehen Sie sich um und schauen Sie vom See weg. Sie werden die Bereiche Iigannaq und Taseqqap Saqqaa sehen. Die höheren Berge, die über einer Höhe von 1000 m liegen, bleiben das ganze Jahr über schneebedeckt.

Luxus-Chalet

Luxus-Chalet